Hospizzentrum Haus Broeg zum Engel, Lindau (Bodensee)Hospizzentrum Haus Broeg zum Engel, Lindau (Bodensee)
Hospizzentrum Haus Broeg zum Engel, Lindau (Bodensee)

 Startseite  
 Stationär ...  
 Ambulant ...  
   Ziele  
   Trauerkreis  
   Besuchsdienst
   Aufgaben  
 Öffentlichkeitsarbeit ...  
 Geschichte  
 Spenden  
 Mitglied werden  
 Stellenangebote  
 Impressum & Kontakt  
 Datenschutz  
 
 11.09.21: Ethikgespräche 4
 
 
 
 

 

Ethikgespräche 4

anlässlich des 35jährigen Jubiläums des Besuchsdienstes für Kranke und Sterbende e.V. Lindau

Assistierter Suizid?
- In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Samstag, 11. September 2021, 13.30 - 17.00 Uhr
im Stadttheater Lindau

Eintritt frei.
Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung unbedingt erforderlich, Fortbildungspunkte für Ärzte wurden beantragt.
Bitte, aktuelle Corona-Vorschriften beachten (geimpft, genesen, getestet).


Den vollständigen Flyer, sowie die Anmeldung finden sie in diesem PDF

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Aufhebung des § 217 StGB durch das Bundesverfassungsgericht (BVG) im Februar 2020 stellt die Assistenz beim Suizid straffrei. Es soll damit die Selbstbestimmung über das eigene Leben gerade in Bezug zum Sterben Priorität erhalten. Die Beihilfe zur Selbsttötung, die damit vorerst ohne Ansehen von Gründen (wie z.B. schwere Krankheit) in jedem Alter gefordert und auch gewerblich betrieben werden kann, stellt einen Einschnitt in unser menschliches Zusammenleben dar und könnte unsere Gesellschaft nachhaltig verändern.

Eine angestrebte gesetzliche Regelung stellt sich als kompliziert, risikobehaftet und unzureichend dar. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ein Schritt in Richtung Aktive Sterbehilfe erfolgt ist. Unsere kompetenten Vortragenden ermöglichen uns im Dreiländereck, diesbezüglich auch einen Blick zu unseren Nachbarn Schweiz und Österreich zu werfen.

Da die Pandemie das Thema überlagert hat, blieb es weitgehend in Expertenkreisen. Es gehört jedoch in die Mitte der Gesellschaft und geht uns alle an.

Wir laden Sie daher herzlich ein zu Information, Diskussion und Begegnung.

Maja Dornier


Die Referentinnen und Referenten:

Herr Prof. Mag. Dr. Andreas Heller,
Lehrstuhl für Palliative Care und Organisationsethik an der Karl-Franzens Universität Graz. Autor und Mitautor vieler Veröffentlichungen:
2021 "Suizidassistenz? Warum wir eine solidarische Gesellschaft brauchen!" (mit Reimer Gronemeyer) Esslingen Hospizverlag

Frau Dr. med. lic. theol. Diana Meier-Allmendinger, "Dialog Ethik" Zürich,
Psychiaterin und Theologin, ehemals leitende Ärztin des Ambulatoriums der Klinik Schützen in Aarau, Mitglied verschiedener Ethik-Foren und Akademischer Arbeitskreise für Medizinethik, u.a. in Göttingen (AEM) und an der Universität Ulm.

Herr Prof. Dr. med. Friedemann Nauck (Palliativmediziner),
ehemals Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), Direktor der Klinik für Palliativmedizin, Georg-August-Universität Göttingen.

Veranstalter:
Maja-Dornier-Hospizstiftung in Kooperation mit dem Hospizzentrum Haus Brög zum Engel e.V. und dem Besuchsdienst für Kranke und Sterbende e.V. und in Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Kreisverband Lindau
Telefon 0 83 82 / 703-1281 | E-Mail: maja-dornier-hospizstiftung@lindauerdornier.com
Spendenkonto der Maja-Dornier-Hospizstiftung:
Deutsche Bank AG | IBAN: DE60 6507 0084 0317 0081 00

 






Besuchsdienst für Kranke und Sterbende e.V.

Wir über uns

Wir sind ein Kreis von Frauen und Männern, jüngeren und älteren, unterschiedlicher Konfession und Herkunft. Als geschulte Laien begleiten wir einsame Kranke, Sterbende und deren Angehörige.
Wir tun dies in mitmenschlicher Solidarität, auf der Grundlage christlicher Ethik. Unsere Arbeit ist ehrenamtlich und unterliegt der Schweigepflicht
Wir verstehen uns als Ergänzung zu anderen sozialen Diensten. Wir ersetzen weder Pflegekräfte noch kirchliche Seelsorge.
Gemeinsam wollen wir den Hospiz-Gedanken verwirklichen.

Was wir tun

Wir betreuen einsame Kranke, die längere Zeit stationär behandelt werden müssen;
begleiten Schwerkranke und Sterbende im Sinne einer Bezugsperson im Krankenhaus,Pflegeheim und häuslichem Bereich;
unterhalten eine 24-Stunden-Telefonbereitschaft;
beraten und unterstützen insbesondere auch pflegende Angehörige und begleiten sie in der Trauer;
tragen durch ehrenamtliche Arbeit das Hopiz-Haus Brög zum Engel mit;
organisieren Schulung und Supervision für unsere Aktiven;
führen regelmäßig für die Öffentlichkeit Lindauer Hospiztage und Fortbildungsprogramme zum Thema Tod und Sterben durch.

Hilfe für unsere Helfer bieten

  • Vorbereitungs- und Aufbauseminare
  • monatliche Gruppenabende
  • Supervison durch einen Seelsorberater und einen Psychotherapeuten
  • Prismatische Balintgruppen und Fortbildung





 
Hospizzentrum Haus Broeg zum Engel, Lindau (Bodensee)
Hospizzentrum Haus Brög zum Engel - Ludwig-Kick-Straße 30 - 88131 Lindau / B
Tel. + 49 (0) 83 82 / 94 43 74 - Fax. + 49 (0) 83 82 / 94 43 75 / Email: info@hospiz-lindau.de